Unterstützungssysteme

Im Bistum Trier heißt die Verwaltungszentrale „Bischöfliches Generalvikariat“.

Mehr als 300 Frauen und Männer arbeiten „hinter dem Dom“ in Trier. An ihrer Spitze steht der Bischöfliche Generalvikar, der auch Stellvertreter des Bischofs ist. Wie wohl jede Verwaltung, so ist auch das Generalvikariat in Trier nach Aufgabenbereichen gegliedert. Neben klassischen Aufgabenfeldern wie Personal oder Finanzen gibt es auch kirchen- und bistumsspezifische Arbeitsbereiche und Sachgebiete. Inhaltliches Kernstück ist der Bereich „Kirche und Gesellschaft“. Hier geht es zur Übersicht (Organigramm).

Der großen Breite der Aufgabenfelder entspricht die Vielzahl von Berufen, die im Generalvikariat ausgeübt werden: neben Theologen (Priester, Pastoral- und Gemeindereferenten) und Verwaltungsfachleuten gibt es unter anderem Juristen, Bauingenieure, Betriebs- und Volkswirte, Informatiker, Pädagogen, Archivare und Bibliothekare, Sozialarbeiter, Psychologen und Journalisten.

Außerhalb – aber angebunden an die jeweils entsprechenden Abteilungen und Arbeitsbereich – gibt es weitere Verwaltungseinrichtungen - etwa die Rendanturen, die die Pfarreien von Verwaltungsaufgaben entlasten.