Angebote / aktuelle Informationen

Wir unterstützen und vernetzen Menschen im Dekanat

Die Seelsorger und Seelsorgerinnen auf Dekanatsebene sind bestrebt, die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften zu unterstützen und zu begleiten.

Desweiteren wollen sie die Menschen vor Ort in den einzelnen Aufgabenfeldern vernetzen.

Hier finden Sie nun ein paar Infos und Angebote, die helfen können, mit der besonderen aktuellen Situation umzugehen. 

Und wenn Ihnen die Decke auf den Kopf fällt:

AUCH WIR SIND FÜR SIE DA!

Gerne können Sie sich telefonisch oder per Email an uns wenden!

Angebote in dieser vom Corona-Virus bestimmten Zeit

  • Gesprächsangebote

    Ehrenamtlich und hauptamtlich in der Seelsorge engagierte Mitarbeiter*innen bieten unter der Rufnummer 0151 12237115 täglich von 17.00 h bis 20.00 h ein Corona-Seelsorgetelefon an, insbesondere für Anrufer, die einen Gesprächspartner suchen in den Fragen:

    Was gibt mir Halt in dieser Krise, in der bisher Gewohntes wegbricht?
    Wie gehe ich mit meinen Sorgen und Ängsten um und was gibt mir Zuversicht?
    Was stärkt meinen Glauben, wenn die gewohnten Rituale in der Gemeinschaft der Kirche nicht mehr so gefeiert werden können wie üblich?
    Was hat das mit Gott zu tun?

    Für Anrufende entstehen die normalen Telefonkosten.

    Bei Fragen zur Erziehungs-, Familien-, Ehe- und Lebensberatung stehen Psychologen der Lebensberatung des Bistums Trier in Cochem telefonisch zur Verfügung unter der Rufnummer 02671 7735

    In den Pfarreiengemeinschaften sowie im Dekanat Cochem sind die Seelsorger und Seelsorgerinnen weiterhin in allen weiteren Anliegen unter den veröffentlichten Rufnummern der Pfarrämter bzw. Dekanats zu erreichen.


    Wir sind auch in dieser Zeit für Sie da!

    Zögern Sie nicht!

    Hier stellen wir Ihnen die diversen Angebote vor!
    Zögern Sie nicht. Manche Fragen und Ängste erschreinen schon nicht mehr so gewaltig,
    wenn Sie ausgesprochen und geteilt sind.

    Die Telefonnummern der Dekanatsmitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden Sie hier

    Auch das Bistum bietet über seine Telefonseelsorge Unterstützung an.

  • Spirituelle Angebote

    Hier werden nach und nach unsere eigenen und die Angebote von Kollegen zu finden sein

    • Unsere Pfarreiengemeinschaften sind medial sehr kreativ. Unter der Überschrift "Pfarreien Cochem-Zell" haben sich die drei Pfarreiengemeinschaften Zeller Hamm, Blankenrath und Beilstein-Moselkrampen zusammen getan und streamen über Facebook täglich Gottesdienste. Man muss dabei keinen Facebook-Account besitzen. Hier der Weg dorthin.
      Pfarrer Arndt aus Cochem feiert täglich die hl. Messer und lädt zur Mitfeier ein. Details unter http://www.kirche-cochem.de
       
    • Das Dekanat Mayen-Mendig bietet jeden Tag unter dem #hoffnungslichter gute Impulse an.
    • DieKirche Jugend Marienburg bietet einen Telefongottesdienst jeden Sonntag um 11.30h.
       
    • DieKirche der Jugend Saarbrücken geht sehr kreativ mit der aktuellen Situation um. Gottesdienste, Impulse... Vorbeischauen lohnt sich!  
       
    • Wer selbst gerne den Sonntag in Form eines Hausgottesdienstes feiern möchte, der findet bei den Jesuiten gutes Material dazu.
  • Sterben, Tod und Trauer

    Umgang mit Sterben, Tod und Trauer in Zeiten der Coronakrise.

    Trauerseite des Bistums Trier

  • Angebote für Familien mit kleineren und größeren Kindern

    Hier findet Ihr Ideen und zum Teil auch persönlich Erprobtes, das hilft...

    ...mit kleineren und größeren Kindern die Zeit gut zu bestehen

    • Hier findest Du Anregungen wie man mit Kindern über die "Corona-Krise" sprechen kann.
      Bastelanregungen findet man unter www.erzbistum-muenchen.de/kinder/Osterstrauch-gestalten
      oder Blumen
       
    • Und wer selbst stöbern will, der wird auf der Trierer Seite https://zuhause.triki.de fündig.
       
    • Mach mit bei der REGENBOGEN-AKTION Kinder malen dabei einen Regenbogen und kleben ihn gut sichtbar ins Fenster. Alle, die daran vorbei fahren und vorbei gehen, sehen, dass dort ein Kind lebt, das auch zu Hause bleiben muss.
      Als Christinnen und Christen können wir im Regenbogen auch die Zusage Gottes sehen, dass er seinen Bund mit uns hält. Vgl. Genesis 9.
       
    • "Jugend Rheinland-Pfalz" bietet auf der Homepage ein paar Ideen. Da geht´s sowohl um Bastel- und Spielideen, als auch um Ideen des digitalen Lernens.
       
    • Alba Berlin bietet täglich was Neues zum Thema BEWEGUNG auf Youtube., 
       
    • Wer die Kar- und Ostertage mit Kindern liturgisch gestalten möchte, der findet auf den Seiten von Pfarrer Mario Kaufmann  (Pfarreiengemeinschaft Welschbillig) schöne Handreichungen und Materialien zum Basteln.


    Wenn Du etwas Tolles entdeckt hast, dann lass es uns gerne wissen per Mail an frank.hoffmann(at)bistum-trier.de

  • Impulse

    Eine große Familie!

    Die aktuelle Situation macht Angst... die Unsicherheit ist hoch. Aber die Angst hat auch eine wichtige Funktion, sie lässt uns nämlich vorsichtig sein - und genau das ist im Moment angesagt. Diejenigen, die immer noch Partys feiern, sich in Gruppen in Parks treffen, keinen Abstand zu anderen halten, haben keine Angst - und deshalb sind sie nicht vorsichtig und gefährden gerade dadurch sich und alle anderen.

    Angst ist eine uralte, menschliche Erfahrung, die beim Überleben hilft. Aber als große Schwester neigt sie manchmal dazu, "das Regiment" zu übernehmen. Und dann kann sie sich sehr lähmend auswirken. Deshalb müssen dann ihre beiden Schwestern ran - das Vertrauen und die Hoffnung. Und die kommen für uns Christen aus dem Glauben. Ostern findet statt - auch ohne Ostergottesdienste! Das Leben wird über den Tod siegen! Das hat Jesus Christus vor 2000 Jahren vorgelebt. Und seine Zusage steht: Siehe, ich bin mit Euch alle Tage bis zum Ende der Welt (Mt 28,20).

    Ach ja, und dann gibt es auch noch den großen Bruder, den Verstand. Und der kann ganz klar und ruhig und sachlich sagen: Es gibt keinen Grund zur Panik. Ja, wir alle müssen in diesen Tagen auf einiges verzichten. Viele haben finanzielle Einbußen. Und manche stehen sogar vor dem wirtschaftlichen Ruin. Das ist schlimm! Aber es wird auch mit allen Kräften nach Lösungen und Unterstützungen gesucht.

    Und ganz da hinten meldet sich auch schon die kleine Schwester Kreativität zu Wort und hat durchaus ein paar spannende Ideen!

    Diese große Familie hat viel Potenzial in sich - wenn sich alle Geschwister miteinander verbünden...

    (Andrea Schwarz)

  • Das kann ich in der aktuellen Situation konkret tun!

    #stayathome - aber nicht untätig!

    Viele Menschen sind aktuell auf ihre eigenen vier Wände verwiesen!
    Viele betreuen die eigenen Kinder, 
    viele sind alleine daheim - ob in Quarantäne oder nicht,
    viele ältere Menschen sehen sich dabei in besonderer Weise nach Begegnung und Gespräch.


    Hier ein paar Ideen:

    • eine Postkarte oder einen Brief für diejenigen Nachbarn schreiben, die momentan alleine sind.
       
    • als Besitzer*in einer Nähmaschine kann man in die Mund-Nasenschutzproduktion einsteigen.
      Hier der Link, der über das Bistum Trier verbreitet wird! Als Alternative könnte das helfen.
      Diese Masken sind natürlich in erster Linie als Schutz für den Anderen gedacht und ersetzen keine FFP2 oder FFP3 Maske so wie sie in den Krankenhäusern, im Rettungsdienst, in den Arztpraxen...  verwendet werden
       
    • Ersatz-Tafeln in den Verbandsgemeinden
      Da die „Tafel“ in Cochem zum Schutz der Bedürftigen und der Beschäftigten dort ihren Betrieb eingestellt hat, fällt für Tafel-Kunden ein wichtiges zusätzliches Unterstützungsangebot weg.
      Hier finden Sie die unterschiedlichen Regelungen in den Verbandsgemeinden und sehen, wo Hilfe gefragt ist:
       
      • Zell Mosel
        Verbandsbürgermeister Karl Heinz Simon, Zell Mosel, schafft Ersatz für Tafel-Kunden und Bedürftige in der Verbandsgemeinde Zell Mosel. Mitarbeiter*innen der Verbandsgemeinde liefern die Lebensmittelpakete, die von GLOBUS und EDEKA zur Verfügung gestellt werden, aus. Tafel-Kunden und Bedürftige kontaktieren direkt die Verbandsgemeinde Zell Mosel unter der Rufnummer Telefon: 06542-701 721 oder per E-Mail: m.kanzler(at)vg-zell.de
      • Kaisersesch
        Unter dem Motto "Super Markt - Esch bringt's" - Unterstützungsangebot für Tafelkunden und Bedürftige in der Verbandsgemeinde Kaisersesch packt EDEKA Ziegler in Kaiseresch Grundnahrungsmittel zusammen und die Mitarbeiter*innen der Verbandsgemeinde bringe es direkt vor die Haustür.
        Tafelkunden und Bedürftige melden sich bitte telefonisch oder per E-Mail (Betreff: Esch bringt’s) bei der Verbandsgemeinde unter Telefon: 02653- 9996-0 oder E-Mail: info(at)kaisersesch.de

      • Ulmen

                               Unter dem Motto „Ulmen macht’s einfach“ werden Tafelkunden und Bedürftigen einmal

                               wöchentlich Lebensmittel bis an die Haustür gebracht, die mehrere Lebensmittelhändler

                               in Ulmen zur Verfügung stellen.

                              Tafel-Kunden und Bedürftige wenden sich an die VG-Verwaltung Ulmen, Telefon

                              0 26 76 / 409 112 oder 409 113  oder sozialamt(at)ulmen.de

                              (Betreff: „Ulmen macht’s einfach“)

    • Cochem

              Die Verwaltung der Verbandsgemeinde Cochem hilft. So wird für Tafel-Kunden in der 

              Verbandsgemeinde Cochem eine neue Organisation der Tafel aufgebaut, um die

              Lebensmittelspenden von Einkaufsmärkten weiterzugeben an Bedürftige.

              Netzwerke in den Orten der Verbandsgemeinde sind aufgerufen, sich zu beteiligen. 

              Freiwillige Helfer melden sich bei der Verbandsgemeinde Cochem. Telefon:

              02671-608 265 oder corona(at)vgcochem.de

              Auch Geflüchtete haben sich bereits als Helfer bei der Tafel Cochem registrieren

              lassen, berichtet die „Initiative für Neuzugezogene Moselkrampen“.

Hier finden Sie unsere regulären Unterstützungsangebote

  • Information & Angebot EINE WELT Arbeit

    Kontakt: Dekanat Cochem, Rudolf Zavelberg, Tel.: 02673-961947-16:

     

  • eucharistischen Anbetung bei den Ordensgemeinschaften im Dekanat

    Möglichkeiten der eucharistischen Anbetung im Dekanat Cochem

    Ort

    Mo.

    Di.

    Mi.

    Do.

    Fr.

    Sa.

    So.

    Sonstiges

    Kloster

    St. Josef

    Waldfrieden

    Auderath

      

    19.30-

    20.15

    vor Herz-Jesu-Freitag + Komplet

      

    17.00-

    18.00

    Herz-Jesu-Freitag;

    Hochfeste

    St. Hedwig

    Seniorenzentrum Cochem

        

    17.00-

    17.30 anschl. Vesper; Herz-Jesu s.S.

      

    Herz-Jesu-Freitag

    8.30 Messe anschl. Anbetung bis 11.30

    Kloster

    Ebernach, Cochem-Sehl

       

    19.30-

    20.30

    zuerst Komplet

        

    St. Katharina

    Seniorenstift

    Treis

    11.30-

    12.00

      

    11.30-

    12.00

     

    11.30-

    12.00

     

    nicht im Mai und Oktober

    Kloster

    Maria Engelport

    Treis

     

    09.00-

    17.00

    09.00-

    17.00

    09.00-

    17.00

    09.00-

    17.00h

    09.00-

    17.00

      

    St. Martin

    Ulmen

    (Kreuz-schwestern)

       

    1. im Monat

    18.00 Messe anschl.

    1 Std. Anbetung

        

    Stand: März 2018

  • Franziskanische Spiritualität "Tautropfen"

    Monatliches Bibelgespräch: Die Bibel – Orientierung für mein Leben!?:

    Atemholen für die Seele:   

    Die franziskanische Gruppe „Tautropfen“ lädt alle Jugendlichen und Erwachsenen unseres Dekanates  und alle Interessierten zum ersten gemeinsamen Abendlob nach den Lockerungen im Rahmen der Coronapandemie  ein.

    Dieses findet am Donnerstag, den 04. Juni 2020  um 20.00 Uhr

    in der St. Castorkirche  in Karden  statt.

    Organisatorische Hinweise wegen Corona:

    Wir bitten Sie zu diesem Abendlob Schutzmasken mitzubringen, den Abstand von 1,5 – 2 m zu wahren und die markierten Plätze in der Kirche einzunehmen.

    Zu diesem Abendlob bitten wir um ihre Anmeldung im Dekanatsbüro: Tel.: 02673/961947 -0. Es stehen 32 einzelne Sitzplätze zur Verfügung. Familienmitglieder werden insgesamt als eine Person geführt, da sie nebeneinander sitzen dürfen. Es wird eine Anwesenheitsliste geführt, die 3 Wochen aufbewahrt wird, um eine evtl. Coronainfektion bezügl. der Kontaktpersonen nachverfolgen zu können. Lassen Sie sich von den Einschränkungen nicht abhalten und melden Sie sich an.

    Die Gruppe Tautropfen freut sich über jede/n von Ihnen!

    Herzliche Einladung an alle!

     

     

  • Fort- und Weiterbildungen für Ehrenamtliche und Interessierte

    Hier verweisen wir auf diese Maßnahmen!

  • religiöse Bildung für Mitarbeiter-innen in den Kitas

  • Eheseminare 2020

    Kontakt: Pastoralreferent Rudolf Zavelberg, Telefon: 02673-961947-16

    Mail: rudolf.zavelberg@bistum-trier.de

  • kfd - Frauenseelsorge

    Hier geht´s zur Frauenseelsorge und zu den Gruppen der KFD.

  • Hl. Rock Tage 2020

    Die Heilig Rock Tage fallen 2020 leider aus!

  • Flüchtlingshilfe

    Pressebericht zum Maskennähen:

  • Tourismus und Kirche im Dekanat

    Ansprechpartnerin:
    Pastoralreferentin Veronika Raß
    Telefon: 02673-961947-17
    veronika.rass(at)bistum-trier.de

  • Kirche und Erinnerungskultur

    KIRCHE UND ERINNERUNGSKULTUR

    Dokumentation zur Person des ehemaligen Conder Pfarrers und Märtyrerpriesters im KZ Dachau Jakob Ziegler erschienen.

    Der Vortrag von Hans-Peter Kreutz anlässlich des 75. Todestages des ehemaligen Pfarrers zu Cond und Märtyrerpriesters Jakob Ziegler wurde aufgezeichnet von Thomas Welz,Hobbyfotograf, Bruttig. Eine DVD wurde durch die Trierer Tonpost, Generalvikariat Trier, erstellt. Eine Begleitbroschüre zur DVD dokumentiert auf 31 Seitendas Projekt „Kirche und Erinnerungskultur“ in Cochem.

    Abgedruckt ist der Vortrag von Hans-Peter Kreutz, eine aktualisierte Ausgabe eines im Jahr 2010 vom Verein Pumpenfest Cond herausgegebenen, zurzeitvergriffenen Buches „Leben am Fluss“veröffentlichten Artikels zur Person Jakob Anton Ziegler.

    Außerdem ist ein Artikel des ehemaligen Bistumsarchivars Martin Persch abgedruckt, der im Buch „Zeugen für Christus. Das Deutsche Martyrologium des 20. Jahrhunderts“, herausgegeben von Helmut Moll im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz, Auflage 7/2019, erschienen ist.

    Das Begleitheft mit DVD ist erhältlich für 2,50 € bei der Buchhandlung Layaa-Laulhé in Cochem sowie beim Dekanat Cochem, Moselweinstr. 15, 56821 Ellenz-Poltersdorf, Tel. 02673 961947 - 17,veronika.rass(at)bistum-trier.de

  • Jugendarbeit

    Informationen zur Jugendarbeit im Dekanat Cochem findest Du unter:
    www.jugend-im-dekanat-cochem.jimdosite.com


    Bitte beachte auch die Angebote für Kinder und Jugendliche unter Angebote / aktuelle Informationen