soziale Teilhabe stärken

Solidaritätsnetz

Wer ein Buch liest, taucht in der Regel tief in die Inhalte ein – da liegt es nahe, sich mit Leser*innen zu verbinden, die dasselbe Interesse verfolgen. Engagierte im Solidaritätsnetz Cochem-Zell, das soziale Teilhabe für alle stärken will, sind eingeladen zu einem lockeren Gesprächsabend über ausgezeichnete Bücher in einem - zunächst - digitalen Lesekreis. 

Lektürevorschläge 2022:

Florence Borkobski Shekete: Raus aus den Schubladen, Orlanda-Verlag 2022, Reihe: schwarz bewegt

»Meine zwölf Gespräche zeigen, wie viel Kraft, Energie und Disziplin notwendig sind, um den Alltag als Schwarzer Mensch in einer weißen Gesellschaft und als vermeintlich nicht Deutsche*r bewältigen zu können.« Florence Brokowski-Shekete

"Florence Brokowski-Shekete hat für ihr neues Buch mit 12 Schwarzen Deutschen aus verschiedensten Berufen über ihr Leben gesprochen - vom Metzgermeister in Speyer über den ostfriesischen Kfz-Mechaniker bis zur Gynäkologin in Saarbrücken. Wie sieht ihr Alltag aus? Welche Erfahrungen machen sie als Schwarze Menschen in Deutschland? Nach dem Motto »Raus aus den Schubladen!« lädt Florence Brokowski-Shekete dazu ein, verschiedene Lebenswege kennenzulernen, etwas über Alltagsrassismus zu erfahren, den Schwarze Menschen nach wie vor erleben, und den eigenen Horizont zu erweitern. Ein wichtiger Beitrag zur Sichtbarmachung und zum Empowerment von Schwarzen in Deutschland, aber auch zur Verständigung.Die vielen positiven Reaktionen auf ihre Autobiografie »Mist, die versteht mich ja! Aus dem Leben einer Schwarzen Deutschen« verdeutlichten Florence Brokowski-Shekete, wie solche Innensichten gegenseitiges Verständnis fördern und Mut machen können." Orlanda-Verlag

Johannes Siegmund: Wir Zukunftslosen. Kanter Verlag 2022

"Die Flüchtenden könnten eine Bewegung der Zukunft anführen: sie haben die Verwüstungen ihrer Welten erlebt und kämpfen trotz allem um ein Recht auf Zukunft"

"Mit der Leidenschaft eines jungen Intellektuellen klagt Johannes Siegmund an, dass wir so hart wie zerbrechlich auf Fluchtbewegungen reagieren. Statt die Grenzen zu schließen, könnten wir uns in einer Bewegung der Zukunftslosen mit den Flüchtenden solidarisieren, gemeinsam die Zerstörung aller Lebensgrundlagen aufhalten und eine Zukunft für alle ermöglichen."

Navid Kermani, Jeder soll von da, wo er ist, einen Schritt näher kommen. Fragen nach Gott. 240 Seiten. Hanser Verlag 2022

„Als er im Krankenhaus lag, sollte ich Opa versprechen, dich den Islam zu lehren, wenn er nicht mehr da ist, unseren Islam, den Islam, mit dem ich aufgewachsen bin.“ So beginnt ein Vater Abend für Abend seiner Tochter zu erzählen – nicht nur von seiner eigenen Religion, sondern von dem, was alle Gläubigen eint, von Gott und dem Tod, von der Liebe und der Unendlichkeit um uns herum. Dieses sehr persönliche Buch ist nicht nur Verzauberung und literarisches Meisterstück, sondern ein wahrer Erkenntnisgewinn, gerade weil Navid Kermani auch ins Dunkle zu schreiben wagt und damit seiner, unserer Ratlosigkeit einen Ausdruck gibt. Und weil seine Sprache, seine Offenheit, sein Wissen aus zwei Kulturen einzigartig sind, so hell und so tief." Philipp Gessler, taz

 

Das Neue Testament - jüdisch erklärt. Lutherübersetzung mit Kommentaren. Infos & Essays zum jüdischen Glauben und zur jüdischen Geschichte. Grundlagenwerk zum Verständnis von Judentum und Christentum.

Die amerikanische Originalausgabe wurde von Amy-Jill Levine (Vanderbilt University, Nashville, USA) und Marc Zvi Brettler (Duke University, Durham, USA) herausgegeben. 

Deutsche Ausgabe: von Wolfgang Kraus, Axel Töllner, Michael Tilly, Monika Müller. Übersetzung: Jan Raithel  Buch Gebunden 984 Seiten Deutsche Bibelgesellschaft erschienen am 25.10.2021

"Neue Perspektiven: 80 jüdische Gelehrte kommentieren das Neue Testament
Erstmals liegt mit diesem Werk ein vollständiges, von jüdischen Gelehrten kommentiertes Neues Testament vor. Viele Infoboxen und vertiefende Fachartikel zu Geschichte und Gegenwart des Judentums ergänzen die Bibelkommentare. Das eröffnet nicht nur neue Blickwinkel auf die zentralen Texte des christlichen Glaubens - es zeigt, was Christen und Juden verbindet!
- Erstmals auf Deutsch: The Jewish Annotated New Testament
- Lutherübersetzung mit Kommentaren aus jüdischer Sicht zu jedem Bibelabschnitt
- 85 thematische Infoboxen und Einleitungen zu allen Büchern der Bibel
- Keine theologischen Vorkenntnisse nötig
Unverzichtbar für den qualifizierten christlich-jüdischen Dialog
Wie eng jüdische und christliche Geschichte miteinander verbunden sind, zeigt dieses Gemeinschaftswerk. Es bietet nicht nur Hintergrundinfos zum historischen Jesus und zur Entstehung des Neuen Testaments. Mehr als 50 Essays zum Judentum und zur jüdischen Geschichte liefern Grundlagenwissen für den Dialog der Religionen:
- Jüdische Glaubenspraxis und Glaubensvorstellungen
- Strömungen und Gemeinschaften innerhalb des Judentums
- Jüdische Identität und das Verhältnis von Juden und Nichtjuden
- Die Situation der Juden in Deutschland und Europa damals und heute
Gerade die vertiefenden Essays helfen, vorgefertigte Meinungen zu überdenken und antisemitische Vorurteile mit Fakten zurückzuweisen. Doch vor allem wird mit der jüdisch kommentierten Ausgabe des Neuen Testaments deutlich, dass Judentum und Christentum zentrale Werte gemeinsam haben. Das führt zu einem besseren Verständnis der Vergangenheit und zu einer besseren Theologie für die Zukunft - eine wertvolle Bereicherung für die christlich-jüdischen Beziehungen!" Quelle: Dussmann

#1700JahrejüdischesLebeninDeutschland

 

Die Veranstaltung finden statt, nachdem eine zweite Ausgabe des Buches erschienen ist. Voraussichtlich in der Synagoge Ediger.

 

Mehr Informationen und Anmeldung:

Veronika Raß, Pastoralreferentin, veronika.rass(at)bistum-trier.de, Ruf 0151 12237115

 

Grundlagentext

Migration menschenwürdig gestalten. Ein gemeinsames Wort der Deutschen Bischöfe und der EKD in Deutschland in Zusammenarbeit mit der ACK Arbeitskreis christlicher Kirchen. Oktober 2021

https://www.dbk-shop.de/de/publikationen/gemeinsame-texte/migration-menschenwuerdig-gestalten.html

 

Archiv:

Rafik Schami: Sophia oder der Anfang aller Geschichten. Roman. Das Buch ist 2021 im dtv-Verlag erschienen.

"Heimweh zieht Salman nach vielen Jahren im Exil in seine Heimatstadt Damaskus zurück. Er verlässt sich auf eine Generalamnestie, nicht ahnend, dass sein Cousin Elias, ein hochrangiger Geheimdienstoffizier, ihn in eine Falle gelockt hat: Elias will Lösegeld erpressen und Salman dann in den Folterkellern verschwinden lassen." dtv- Verlag, 

Der Autor lebt seit vielen Jahrzehnten in Rheinland-Pfalz

Blaue Frau. Antje Rávik Strubel. Roman. Das Buch ist im S.Fischer Verlag erschienen.

Frankfurt a.M. 2020 erschienen und hat den Deutschen Buchpreis 2021 erhalten. Die Odyssee einer jungen Frau aus Tschechien, die im vermeintlichen “gelobten Land” Deutschland ausgenutzt, vergewaltigt wird, endet in einem finnischen Plattenbau. Das Psychogramm einer Suchenden könnte auch als europäisches Gesellschaftsbild und Erkundung von Machtverhältnissen zwischen Frauen und Männern, Ost- und Westeuropa gelesen werden.

“Menschwerdung eines Affen”. Eine Autobiografie der ethnografischen Forschung. Heike Behrend. Das Buch ist im Verlag Matthes & Seitz Berlin 2020 erschienen

Das Buch ist ausgezeichnet mit dem Sachbuchpreis des Leipziger Buchmesse 2021. “Affe” wurde die Ethnologin genannnt, als sie Kultur und Relgion in Ostafrika erkundete. Was in unseren Ohren wenig schmeichelhaft klingt, hört sich ganz anders an, wenn man nach der Wahrheit fragt, die hinter dieser Bezeichnung liegt.