Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

WICHTIGES und DRINGLICHES

Dientstanweisung Bistum Trier Stand 27. Mai 2020

Schutzkonzept "Schritt für Schritt"

Der Besuch im Dekanatsbüro ist wieder möglich.

Bitte  kontaktieren Sie uns zuvor zwecks einerTerminabsprache telefonisch oder per Mail!

Telefon: Sekretariat 02673 / 961947-0

Fax: 02673 / 961947-19

Email: dekanat.cochem(at)bistum-trier.de

  • Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass möglichst wenige Menschen dem Risiko einer Infektion mit dem Corona-Virus (COVID-19) ausgesetzt werden.

    Infos über die Bistumsseiten: https://www.bistum-trier.de/home/corona-virus-informationen/

    Angebote und aktuelle Informationen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Dekanates finden sie hier!

  • Gebet in der Zeit der Corona-Pandemie

    Jesus, unser Gott und Heiland, in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Weltkommen wir zu Dir und bitten Dich:

    • für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind;
    • für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben; für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern;
    • für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und international, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen;
    • für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen;
    • für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen;
    • für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden;
    • für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren.

    Herr, steh uns bei mit Deiner Macht, hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen. Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander.Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen. Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben. Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind, um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren, so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind. Wir stehen in der Fastenzeit. In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt, die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen. Gott, unser Herr, wir bitten Dich: Gib, dass auch diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt,unseren Glauben zu vertiefen und unser christliches Zeugnis zu erneuern, indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns begegnen, annehmen und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel.Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

    ***Es können ein Vater unser und ein Gegrüßet seist du, Maria angefügt werden.

    Gebet von Bischof Dr. Stephan Ackermann Bistum Trier

  • "Sonntag der Solidarität" für Corona - Leidtragende weltweit

    „Sonntag der Solidarität“ für Corona-Leidtragende weltweit

    Bistümer und Hilfswerke rufen zu Solidarität auf – Sonderkollekte am 6. September

    Angesichts der dramatischen globalen Auswirkungen der Corona-Pandemie starten die  kirchlichen Hilfswerke und die Ordensgemeinschaften zusammen mit den Bistümern eine gemeinsame internationale Solidaritätsaktion für die Leidtragenden der Pandemie. Den So., 6. September, hat die Deutsche Bischofskonferenz zum „Sonntag der Solidarität“ ausgerufen. Dann soll in allen Gottesdiensten eine Sonderkollekte abgehalten werden. Darüber hinaus wird um Spenden zur Finanzierung internationaler Projekte geworben.

    Die im September vorgesehene Solidaritätsaktion umfasst drei Dimensionen: Gebet, Information und Spenden/Kollekten. Die weltkirchliche Solidarität gehört zum Selbstverständnis der Kirche und setzt das Evangelium Jesu Christi in die Tat um.

    Das Corona-Virus betrifft alle Menschen weltweit. Für die Menschen auf der Südhalbkugel, aber auch im Osten Europas gehen weitere Verarmung, Hunger, Arbeitslosigkeit und ein Kampf ums Überleben mit der Pandemie einher. Die Kirche in Deutschland erreicht diese Regionen mit einem dichten Netzwerk. Damit kann den Ärmsten in den von der Corona-Pandemie besonders betroffenen Gebieten direkt geholfen werden. 

    Für die Aktion ist ein Spendenkonto eingerichtet: Darlehenskasse Münster, IBAN DE53 4006 0265 0003 8383 03, GENODEM1DKM. Kontakt: Arbeitskreis Weltkirche im Dekanat Cochem; Tel. 02673 961947-16; E-Mail: rudolf.zavelberg(at)bistum-trier.de.   

  • Gemeinsames Wort der katholischen, evangelischen und orthodoxen Kirche in Deutschland zur Corona-Krise